der Erländersee

 

 

 

Beschreibung

 

Der Erländersee war vor dem Staustufenbau drei kleine Weiher mit Grundwasserquellen und einem Bächlein als Verbindung und großen Schilfgebieten. Zum Bau hin wurden die Weiher trocken gelegt und ausgebaggert.

 

Danach folgte die Verbindung der Dreien und die Form die er heute aufweist. Eine Grundwasserabsenkung wurde eingerichtet, die auch den Altrhein in mit Leidenschaft gezogen hatte. Die Fische, welche man durch das Baggern entnehmen musste wurden in den Bau 1 und 2, Seen die ebenfalls auf Gemarkung Hügelsheim liegen aber zum PG1 Fischwasser gehören, umgesiedelt.

 

Der Abbau des Kieses erfolgte durch große selbstlade LKW´s, zum Schluss wurde alles planiert und die Pumpen abgestellt, daher haben wir nun einen topfebenen Gewässergrund und keinen Uferabbruch, wie man es aus anderen Baggerseen kennt. Es ist auch zu vermuten, dass der Planierraupenfahrer den Plan falsch rum gehalten hatte, denn auf der Stirnseite am Badehaus ist es steiler wie bei uns an der Flutmulde bzw. Fischerseite.

 

Dass es ein Badeteil geben wird war von Anfang an klar! Von der Gemeinde wurde dann 1977 der Zaun rund herum errichtet und nahmen ersten Bepflanzungen vor. Damals war das Eingangstor nicht direkt an der Straße sondern erst über eine steile und kurze Abfahrt erreichbar. Damit wir Angler überhaupt richtig laufen konnten haben wir eine Planierraupe besorgt, und auf der Straßenseite die Böschung begradigt, anschließend Mutterboden verteilt und eingesäht. Auch der Übergang des Dammes zum Altrhein wurde durch den Polderbau entfernt.

 

Am Erländersse steht nun seit 2008 die Schutzhütte des Angelsportvereins, welche zuvor an Festen und Veranstaltungen mühsam mit Zelten ersetzt worden war.

 

Der Erländersee ist wohl das Aushängeschild des Vereins und ist unter vielen Anglern als einer der schwierigsten, launischsten und schönsten Seen der Region bekannt. 

 

 

Lage

 

 

 

Impressionen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ASV Hügelsheim e.V.